• Nächstes Perukreis-Treffen:

    26.09. – 19.30 Uhr – Pfarrzentrum

  • Perukreis Bücherverkauf

    Hier geht es zum Bücherverkauf bei AMAZON:
    Book-Shop Perukreis Chupaca

  • Kontaktpersonen

    Roswitha Nikolaus, Zeutern Tel. 07253/6715

  • Spendenkonto

    Kath. Pfarramt St. Martin Hilfe für Peru

    IBAN: DE88663500360003000099

    BIC BRUSDE66XXX
    Sparkasse Kraichgau

Unsere Partnergemeinde

Unsere Partnergemeinde Chupaca  –  Erzdiözese  Huancayo  –  Peru

Chupaca liegt ca. 3400 m hoch in den Anden. Aus dem ersten Vorstellungsbrief ging hervor, dass unsere Partnergemeinde ca. 20 000 Einwohner hat und noch aus 12 umliegenden Weilern besteht, die auf einer Höhe bis 4000 m liegen.

Chupaca ist  ca. 300 km von Lima entfernt, erreichbar über einen Pass von fast 5000 m Höhe (Anticona). Die Fahrzeit dorthin beträgt etwa 8 Stunden mit dem Bus oder 6 Stunden mit dem Taxi (in Peru werden die Entfernungen meist nach Fahrzeiten angegeben).

Chupaca liegt im Mantaro-Tal, umgeben von Bergen zwischen 5000 m  und 6000 m Höhe.

Die Pfarrkirche von Chupaca ist Johannes dem Täufer geweiht (San Juan Bautista

Unsere Partnergemeinde ist auf drei Ebenen angelegt:

Ansiedlungen am Fluß und an den Hängen mit meist einstöckigen Häuschen,  oft aus Lehm (Adobe) gebaut.

Dazwischen auf der mittleren Ebene der Hauptort mit Kirche San Juan Bautista (Johannes der Täufer), Rathaus, öffentlichen Plätzen und oft mehrstöckigen Häusern.

Platz vor den kommunalen Gebäuden

Platz vor Kirche und Pfarrzentrm – Musikanten

Die Gegend ist landwirtschaftlich geprägt, Industrie ist kaum vorhanden. Für den überwiegenden Teil der Bevölkerung reichen die Erträge aus der Landwirtschaft nicht
immer aus, um den Lebensunterhalt der Familien sicher zu stellen.

Gerade in den höhergelegenen Regionen stellt sich verstärkt Mangelernährung ein, da die Anbaumöglichkeiten sehr begrenzt sind. Eine umfassende medizinische
Versorgung ist ebenfalls nicht gesichert.

 

 

 

Markttag in Chupaca

 

 

 

 

 

 

Tanz der Shapis – eine Besonderheit aus Chupaca

Es gibt eine interessante Geschichte, die sich die alten Leute aus Chupaca erzählen und welche die Entstehung dieses Kriegstanzes erklären.

Die Legende besagt, dass, als die Inkas die Wanka-Armee besiegt hatten, es einen Anführer der Wanka-Chupacas gab, der sich weigerte, sich zu ergeben. Er zog es vor, mit seinem Volk in den Urwald zu fliehen um dort eine neue Existenz aufzubauen.

Als Begrüßung, in der Schule, auf Festen und Veranstaltungen wird dieser Tanz aufgeführt.

Bei unserem letzten Besuch im Jahre 2007

Weitere Bilder von Chupaca unter „Bildergalerien